Gemeinschaftsübung 2017

am .

Die diesjährige Gemeinschaftsübung mit den Kameraden der FF Bertelsdorf und der BRK-Bereitschaft Stein fand wieder in Deutenbach statt.

 

Angenommene Lage war ein außer Kontrolle geratenes Lagerfeuer von vier Jugendlichen in einer freistehenden alten Scheune (unser Dank geht hier an die Fam. Lösel, die uns das Objekt freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat). Die Verletzten wurden von Mitgliedern der Jugendfeuerwehren Deutenbach und Bertelsdorf dargestellt.

(Die Mimen - noch lachen sie .... bis es dann alleine in die dunkle, vernebelte Scheune ging laughing)

 



Bei Eintreffen des MLF aus Deutenbach wurde die Mannschaft schon von einer panischen Person empfangen und grob über die Situation informiert. Hier galt es gleich, die Person fortwährend zu betreuen, um eine Eigengefährdung bzw eine Störung der Hilfsmaßnahmen zu vermeiden.

 

Parallel machte sich an einem Giebelfenster eine Person lauthals bemerkbar, die -noch bevor die Steckleiter zur Rettung in Stellung gebracht wurde- sich durch einen Sprung in die Tiefe selber zu retten versuchte.

(Hier sprang natürlich keine Person - es wurde ein Übungsdummy geschupst, der nach dem Aufprall von einem bereitstehenden zweiten Mimen ersetzt wurde).

 

Natürlich musste der mit einem Becken- und Beinbruch schwerverletzte Patient umgehend versorgt, auf einer Trage gelagert und an den Rettungsdienst übergeben werden.

 

In Ergänzung zum bereits genutzten Lichtmast des MLF wurde noch eine Beleuchtung auf Dreibein aufgebaut sowie durch die Kameraden aus Bertelsdorf eine Wasserversorgung von einem Hydranten aufgebaut ("unglücklicherweise" war der nächstliegende Unterflurhydrant zugeparkt ...)

 

Zwischenzeitlich gingen die Atemschutztrupps aus Deutenbach und Bertelsdorf ins Gebäude vor, suchten und retten zwei weitere Verletzten mit Rauchgasintoxikation bzw Verbrennungen und übernahmen die Brandbekämpfung.

 

Natürlich lief nicht alles glatt, bei jeder Übung treten die ein oder anderen Fehler oder Mängel auf und wurden in der Abschlussbesprechung konstruktiv erörtert - aber dafür sind Übungen ja da, damit diese Erfahrungen dann im Einsatz angewendet werden können.

 

Nach dem Abbau, Aufräumen und dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft gab es im Gerätehaus Deutenbach noch eine Brotzeit und der neu erworbene Kicker wurde von der Jugend sogleich eingespielt.

 

Ein abschließender Dank geht an alle beteiligten Kameradinnen und Kameraden für ihr tatkräftiges und ständiges Engagement zum Wohle der Steiner Bevölkerung.

Ehrung Klaus Hörauf

am .

Am 11.10.2017 wurde -neben Kameraden aus weiteren Steiner Wehren- unser 1. Vorsitzender Klaus Hörauf für 40 Jahre aktives ehrenamtliches Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Staatlichen Feuerwehrehrenzeichen in Gold geehrt. Die Ehrung wurde, stellvertretend für den Bayerischen Staatsminister des Inneren, durchgeführt durch den Landrat des Landkreises Fürth, Matthias Dießl.

 

Von Seiten der Stadt wurde Klaus Hörauf zusätzlich durch den 1. Bürgermeister, Kurt Krömer, geehrt.

 

Als Dankeschön für die geleistete Arbeit zum Wohle der Deutenbacher und Steiner Bevölkerung gab es von Seiten des Landkreises einen Gutschein für einen Aufenthalt im Freizeit- und Erholungszentrum der Bayerischen Feuerwehren in Bayrisch Gmain. Damit sich Klaus dort alleine nicht einsam fühlt, bekam Christine Hörauf von Seiten der Stadt als Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung im Hintergrund ebenfalls einen Aufenthalt spendiert.

Wir schließen uns den Glückwünschen an, danken unserem 1. Vorsitzenden für die jahrzehntelange aktive Mitarbeit im Verein, die weit über das normale Engagement eines Feuerwehrdienstleistenden hinausgeht, und freuen uns schon auf eine lange weitere und gute Zusammenarbeit!

Spendenscheck für die "Löschdrachen Feuerwehr"

am .

Quasi pünktlich zum Einjährigen und vor der Sommerpause haben die Kinderfeuerwehr "Löschdrachen Deutenbach" heute ein großes und großartiges Geschenk bekommen!

 

Christina von Minnigerode, Mutter eines Löschdrachen, hatte bei Ihrem Arbeitgeber, der Sparda-Bank die Löschdrachen für die Mitarbeiter-Initiative "Gemeinsam Gutes tun" angemeldet - und prompt wurde unsere Kinderfeuerwehr bei der diesjährigen Sommer-Ziehung berücksichtigt.

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Deutenbach als Träger der Löschdrachen erhält deshalb eine Spende i.H.v. 1.000€, die natürlich in die Kinderarbeit und -förderung investiert wird.

 

Wir sagen dafür recht Herzlichen Dank !!!

 

Nach der Scheckübergabe durch Christina von Minnigerode haben die Löschdrachen in der heutigen Stunde dann erst noch ein Feuerwehr-Bingo und danach am Löschfahrzeug das Ausrüstungsmemory gespielt.

Weltkindertag 2017

am .

Am heutigen (01.06.2017) Weltkindertag hatten wir zufällig sowohl den regulären Übungstermin der Kinderfeuerwehrfeuer "Deutenbacher Löschdrachen" als auch die gemeinsame Übung der Deutenbacher und Steiner Jugendfeuerwehren.



Die Löschdrachen hatten einen Löschparcour mit Wassertransport zu meistern ....

 

... um damit dann die Kübelspritze zu befüllen ...

 

.... und dann das Ziel gemeinsam zu "löschen"

Natürlich blieben bei diesen sonnigen Temperaturen die Kinder nicht so ganz 100%ig trocken - aber sie hatten einen riesigen Spaß, und das ist das Wichtigste!

 

 

Abends haben sich dann die Jugendfeuerwehren aus Stein und Deutenbach getroffen, um sich mit einigen Mitgliedern auf die bald anstehende Jugendleistungsspange vorzubereiten.

Dabei mussten u.a. Saugschläuche gekuppelt und Knoten-/ Sticheaufgaben auf Zeit gelöst werden. Dies geschah durchwegs erfolgreich!

 

Parallel haben die anderen Jugendfeuerwehrler mit Schläuchen und Verteilern ein Spielfeld aufgebaut. Aufgabe war es, den Ball mit Hilfe der Strahlrohre über die gegnerische Torlinie zu befördern. Anfangs geschah auch dies sehr erfolgreich ...

 

Allerdings haben sich beide Teams dann sehr schnell, basisdemokratisch, ohne Absprache und einverständlich auf einen direkten Wettkampf geeinigt:

 

Den Ball zu treffen, war hierbei dann eher höchstens zweitrangig ...

 

Aber auch hier gilt - Komm zur Jugendfeuerwehr und hab Spaß !!!

 

Unser Dank geht an die engagierten Betreuer der Kinder- und Jugendfeuerwehr(en)!

Schachtrettung auf Baustelle

am .

"Abgestürzte Personen auf Baustelle" lautete die (angenommene) Meldung der Leitstelle Nürnberg für die Kameradinnen und Kameraden der FF Deutenbach bei der heutigen Übung.

 

Vor Ort stellte sich die Lage so dar, dass in zwei Kanalschächten jeweils eine Person abgestürzt war - beide waren ansprechbar, eine nicht mehr gehfähig. Eine Unterstützung durch die DLK war nicht möglich, sodass mit eigenen Mitteln die Rettung erfolgen musste.

Patient im Schacht

 

Nach einer ersten Erkundung legte der Gruppenführer die Priorität auf den nicht mehr gehfähigen Patienten. Dazu wurde erst einmal eine Erstretterin in den Schacht zur Patientenbetreuung abgelassen und dazu mit der Absturzsicherung ausgestattet.

Erstretterin wird gesichert

 

 

Parallel wurde von den anderen Kameraden eine Bockleiter aufgebaut. Aufgrund des unebenen Geländes mit entsprechenden Höhenunterschieden musste hier improvisiert werden, um der Leiter einen festen und stabilen Stand zu geben.

 

Der Patient wurde dann von der Erstretterin unter beengten Verhältnissen in die Rettungswindel gebunden und mithilfe von Muskelkraft nach oben gezogen.

 

Nach erfolgter Rettung wurde der Patient dann mit Hilfe der Schleifkorbtrage dem bereitstehenden Rettungsdienst übergeben.

 

Auch der zweite Patient im anderen Schacht wurde in vergleichbarer Weise gerettet.

 

Gerade die beengten Verhältnisse im Schacht und die großen Höhenunterschiede an der Oberfläche vor und hinter dem Schacht stellten die Kameraden vor Herausforderungen, die aber in der Zusammenarbeit hervorragend gelöst wurden. Und im Einsatzfall kann man sich das Gelände auch nicht heraussuchen... ;)

Weitere Beiträge ...