neue Uniformen für die Löschdrachen

Bisher waren die Löschdrachen ja mit der Warnweste ausgestattet, zur Verfügung gestellt und bedruckt von Sportswear Stein. Ein zeitgerechter Schutzanzug sieht aber natürlich anders aus, auch bei Kinderfeuerwehren.
Und da unsere Löschdrachen ja fleißig an Feuerwehr-Festumzügen und der Bambini-Challenge in Veitsbronn (save the date: nächster "Wettkampf" am Sonntag 29.09.19) teilnehmen, hat die Kinderwartin die zur Verfügung stehen Spendengelder genutzt und ordentliche Schutzanzüge gekauft.

Um auch deutlich und stolz zeigen zu können, wo sie herkommen, hat sich Sportswear Stein erfreulicherweise wieder sofort bereit erklärt, einen reflektierenden Aufdruck "Kinder-Feuerwehr Deutenbach" zu sponsoren.

 

Heute waren die Löschdrachen persönlich vor Ort und haben ihre Uniformen abgeholt - und sie waren begeistert (genauso wie wir):

 

(mit "Sicherheitssandalen" - wenn da ein Stahlträger drauf fällt, die gehen nicht kaputt! innocent

Aufgrund der Hitze von teilweise über 40°C und als Dank für ihr Engagement ging es im Anschluss für die Löschdrachen noch in DIE Steiner Eisdiele zu Eddy - auch dieser Besuch wurde dankenswerterweise von Lothar Kirsch von Sportswear Stein gesponsort.

 

Ein perfekter Start in die bevorstehenden Sommerferien und die Löschdrachen freuen sich schon darauf, ihre "Drachenhäute" gleich im September bei der nächsten Übung einzuweihen!

Realeinsatztraining im Brandhaus

Anfang Mai durften vier unserer Geräteträger (Jenny Ereth, Martin Ereth, Werner Hofmann und Jonas Herbst) am Lehrgang "Verhaltenstraining im Brandfall (Brandhaus)" an der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg teilnehmen.

Das Brandhaus ist einem Einfamilienhaus nachempfunden, in dem mittels diverser gasbefeuerter Brandstellen verschiedene Szenarien realistisch geübt werden können.

Nach einer kurzen Einführung im Lehrsaal ging es auch schon zügig mit dem ersten Einsatz los.

Innerhalb von 2 Tagen übten wir unter realen Bedingungen Einsätze zur Brandbekämpfung und zur Menschenrettung. Für uns galt es einen Wohnungsbrand, einen Kellerbrand mit Menschenrettung, einen Werkstattbrand und einen Wohnungsbrand mit Menschenrettung zu meistern.

Von Einsatz zu Einsatz steigerte sich der Schwierigkeitsgrad. Es wurde heißer, die Sicht schlechter und auch die ein oder andere Rauchgasdurchzündung durften wir erleben.

Unmittelbar nach jeder Übung stand ein Feedbackgespräch mit dem jeweiligen Ausbilder an, der bei der Übung unauffällig in schwarz gekleidet und mit Wärmebildkamera ausgestattet, mitging. Hier wurden die Situationen gemeinsam reflektiert und wird erhielten so wichtige Erkenntnisse und Tipps.

Insgesamt rotierten 16 Teilnehmer zwischen Sicherheits- und Angriffstrupp, Feedbackgespräch und Atemschutzüberwachung.

Fazit dieser 2 Tage, da sind sich alle einig: Ein anstrengender, aber wertvoller Lehrgang mit kompetenten Ausbildern, bei dem man durchaus seine körperlichen Grenzen kennenlernt.

Ich will zur Feuerwehr!

„Was, Sie machen das nicht hauptberuflich?“ Diese Frage hören Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren immer wieder. Viele Menschen glauben, dass die Einsatzkräfte, die nach fünf bis zehn Minuten am Schadensort eintreffen, mit dieser Tätigkeit ihr tägliches Brot verdienen. Doch dem ist nicht so: Die meisten Feuerwehrangehörigen leisten ihren Dienst freiwillig und ehrenamtlich. So gibt es in Bayern neben „nur“ 7 Berufsfeuerwehren „stattliche“ 7.936 Freiwillige Feuerwehren.

Wenn auch Sie Interesse an einer Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr haben, schauen Sie bei uns vorbei oder besuchen Sie die Imagekampagne des Feuerwehr-Verbandes Bayern!