Jahreshauptversammlung 2018

am .

Heute luden wir wieder zur Jahreshauptversammlung in den STV Keller am Weihersberg.

Neben den diversen Berichten von Vorstand, Kassier, Revisionsprüfern, Jugend- und Kinderwart/in sowie den Kommandanten und den Grußworten der anwesenden Ehrengäste (1. Bürgermeister Kurt Krömer, Stadtrat und Referent für Brandschutz Robert Bauer sowie dem 1. Kommandanten der Feuerwehr Stein Werner Mücke) durften wir unserem Kameraden Werner Hofmann für 40 Jahre aktiven Dienst danken.

(v.l.n.r: 1. Kommandant Thomas Hebbecker, Werner Hofmann, 2. Kommandant Gerhard Bauer)

Erste-Hilfe Auffrischung 2017

am .

Wie in den letzten Jahren haben wir auch heute gerne die Unterstützung unserer heimischen BRK-Bereitschaft in Stein in Anspruch genommen, um die vom LFV empfohlene jährliche Erste-Hilfe-Auffrischung durchführen zu lassen.
Unser Dank geht hier an den Bereitschaftsleiter Bernd Herrmann, der in gewohnt kurzweiliger Art wieder vermitteln konnte, wie wir als Ersthelfer im Einsatz (oder auch als Privatpersonen) die Rettungskette unterstützen können.

 

 

Themen waren heute in Anlehnung an die LFV-Empfehlung:

Rauchgasintoxikation

 

Wundversorgung (mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln):

 

Stabile Seitenlage

 

abschließend ging es noch um Entfernen von Patienten aus dem Gefahrenbereich

(bei uns wird der Vereinsvorsitzende im wahrsten Sinne des Wortes auf Händen getragen wink)


Vielen Dank für die lehr- und unterhaltsamen 2 Stunden und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr - Themen gibt es noch genügend!

neue Helme

am .

Die Stadt Stein hat, nach einer Testphase von verschiedenen Modellen bei der FF Stein, für alle Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren der Stadt Stein 150 neue Helme im Wert von ca. 39.000€ beschafft. Für diese (und viele weitere) Investition zum Schutz der Einsatzkräfte sagen wir recht herzlich dankeschön!

 

Heute wurden die ersten Kameraden von uns mit neuen Helmen ausgestattet und konnten sich auch gleich mit den zahlreichen Einstellmöglichkeiten "vertraut" machen, damit der Helm bei Übung und Einsatz richtig sitzt. Auch die integrierte Schutzbrille und das Visier müssen natürlich einwandfrei funktionieren und dürfen nicht drücken.

 

Modell: Rosenbauer HEROS-smart, in tagesleuchtgelb-nachleuchtend, mit Holland-Tuch (kurz) und Adaptern für Sprechfunkgarnituren

 

Neu und Alt nebeneinander - ein Generationenwechsel!

Ehrung Klaus Hörauf

am .

Am 11.10.2017 wurde -neben Kameraden aus weiteren Steiner Wehren- unser 1. Vorsitzender Klaus Hörauf für 40 Jahre aktives ehrenamtliches Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Staatlichen Feuerwehrehrenzeichen in Gold geehrt. Die Ehrung wurde, stellvertretend für den Bayerischen Staatsminister des Inneren, durchgeführt durch den Landrat des Landkreises Fürth, Matthias Dießl.

 

Von Seiten der Stadt wurde Klaus Hörauf zusätzlich durch den 1. Bürgermeister, Kurt Krömer, geehrt.

 

Als Dankeschön für die geleistete Arbeit zum Wohle der Deutenbacher und Steiner Bevölkerung gab es von Seiten des Landkreises einen Gutschein für einen Aufenthalt im Freizeit- und Erholungszentrum der Bayerischen Feuerwehren in Bayrisch Gmain. Damit sich Klaus dort alleine nicht einsam fühlt, bekam Christine Hörauf von Seiten der Stadt als Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung im Hintergrund ebenfalls einen Aufenthalt spendiert.

Wir schließen uns den Glückwünschen an, danken unserem 1. Vorsitzenden für die jahrzehntelange aktive Mitarbeit im Verein, die weit über das normale Engagement eines Feuerwehrdienstleistenden hinausgeht, und freuen uns schon auf eine lange weitere und gute Zusammenarbeit!

mehr Sicherheit für die Einsatzkräfte

am .

Heute erhielten wir -wie auch die anderen Steiner Wehren- ein CO-Warngerät, das den Gruppenführer bei der Erkundung (z.B. in Kellerräumen, Garagen oder nach Türöffnungen für den Rettungsdienst, etc.) vor einer gefährlichen Konzentration des farb-, geruch- und geschmacklosen sowie toxischen Gases Kohlenstoffmonoxid warnt.

Kohlenstoffmonoxid ist ein gefährliches Atemgift, da es leicht über die Lunge aufgenommen wird. Da das Gas wie erwähnt farb-, geruch- und geschmacklos und nicht reizend ist, wird es kaum wahrgenommen.

Es entsteht z.B. durch eine unvollständige Verbrennung, bei defekte oder fehlerhafte Heizungsanlagen, verstopften Schornsteinen oder auch durch Ausgasung bei der Lagerung von Holzpellets.

 

Übersteigt die Gaskonzentration einen eingestellten Wert, wird der Träger optisch (Blink-LED), akustisch und durch Vibration gewarnt.

So kann eine Gefährdung der Einsatzkräfte, die nicht mit umluftunabhängigem Atemschutz ausgerüstet sind, vermindert werden.